Link verschicken   Drucken
 

Mulderadweg

 

 

            Herzlich willkommen am Mulderadweg!

Portal zum Mulderadweg

Die Mulde ist ein Fluss mit vielen Gesichtern und zwei Ursprungsquellen, die Zwickauer Mulde entspringt im vogtländischen Schöneck und fließt etwa 160 Kilometer, bis sie auf die 120 Kilometer lange Freiberger Mulde trifft. Diese hat ihren Ursprung im Böhmischen Erzgebirge, genauer im tschechischen Moldava, nur etwa 10 Kilometer hinter der deutsch-tschechischen Grenze. Beide Flussarme bilden gemeinsam ab dem sächsischen Sermuth einen gewaltigen Strom, der, immer nach Norden fließend und märchenhaft durch ursprüngliche Muldentäler mäandernd, nach weiteren 120 Kilometern im anhaltischen Dessau-Roßlau in die Elbe mündet.

 

Fahrradfahrer können auf einem gut ausgebauten Wegenetz den Flussverläufen folgen. Um die Belange des Mulderadwegs zu stärken, wurde im Juni 2015 die Koordinierungsstelle Mulderadweg gegründet. Sie wird vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr unterstützt.

 

Zwickauer Mulde

Die Tour auf dem Mulderadweg entlang der Zwickauer Mulde startet direkt im Quellgebiet in Schöneck, der höchstgelegenen Stadt des Vogtlandes. Über Aue führt die Tour meistens durch schattige Wälder nach Zwickau und ist durch ein stetiges Auf und Ab geprägt. Entspannter fährt es sich zwischen Zwickau und Glauchau durch ebene Muldeauen. Zwei Anstiege vor den Städten Penig und Wechselburg sind bis Rochlitz zu überwinden, bevor die Innenstädte die Mühen belohnen. Unterwegs wird das beeindruckende Göhrener Viadukt unterquert. Die Schlösser Rochlitz und Colditz laden auf dem letzten Weg bis zur Muldenvereinigung zu Abstechern ein. Auf überwiegend asphaltierten Abschnitten wird der Radfahrer entlang des Mulderadweges an der Zwickauer Mulde vom Gebirge ins Flachland geführt.

 

Freiberger Mulde

Wildromantisch schlängelt sich die Freiberger Mulde vom tschechischen Moldava durchs Erzgebirge bis Sermuth im Leipziger Tiefland. Eine Startmöglichkeit, um den Mulderadweg flussabwärts zu fahren, befindet sich in Holzhau. Der Quellort der Freiberger Mulde liegt jedoch unweit entfernt im tschechischen Moldava im böhmischen Erzgebirge. Einen Ausflug zur Quelle sollte man nicht auslassen.

 

Den Fahrtwind genießt man bei der Tour bergab zwischen grünen Tannenwäldern und an weiten Wiesen vorbei. Bei Rechenberg-Bienenmühle sind einige kleine Anstiege zu überwinden, bevor die Fahrt weiter in Richtung Freiberg geht. Nach weiteren 50 Kilometern voller spannender Entdeckungsmöglichkeiten erreicht man Döbeln. Im Anschluss führt der Radweg entlang des Flussufers durch eine abwechslungsreiche Landschaft vorbei an majestätischen Burgen und Schlössern.

 

Der Mulderadweg entlang der Freiberger Mulde ist auf Grund seines hügeligen Reliefs für konditionell anspruchsvolle Radler geeignet.

 

Vereinigte Mulde

Nach dem Zusammenfluss der beiden Muldearme in Sermuth startet der Abschnitt des Mulderadweges flussabwärts an der Vereinigten Mulde. Vorbei an wunderschönen Muldenauen, entlang alter Bahntrassen, durch das ehemalige Bitterfelder Bergbaurevier bis in die Bauhausstadt Dessau.

 

Durch kleine Wälder, weitläufige Felder und zahlreiche Kleinstädte führt der Mulderadweg entlang der Vereinigten Mulde bis nach Eilenburg. Die sich daran anschließende Dübener Heide mit ihrer artenreichen Flora und Fauna samt Kurort Bad Düben könnte ein Etappenziel darstellen.

Danach führt der Weg zum Großen Goitzschesee und der dazugehörigen Halbinsel Pouch. Der Mulderadweg führt an der Stadt Bitterfeld-Wolfen vorbei, bevor es auf letzten knappen dreißig ebenerdigen Kilometern entlang der „Unteren Mulde“ bis nach Dessau-Roßlau geht. Hier vereinigt sich die Mulde mit der Elbe und der Mulderadweg findet sein Ende.

 

Auf dem gesamten Abschnitt an der Vereinigten Mulde wechseln sich asphaltierte Abschnitte mit Feldwegen aber auch mäßig befahrenen Straßen ab.

Veranstaltungen
Kontakt
 

Tourismusverein "Colditzer Muldenland" e.V.
Markt 11
04680 Colditz

 

Telefon: 034381/43519
Geschäftsführerin: 034381/58 02 15
              
E-Mail: 

 

Öffnungszeiten

April-Oktober

Mo: geschlossen

Di-Fr: 10:00 - 17:00 Uhr
Sa /So / Feiertage: 
13:00 - 17:00 Uhr